Ein kurzes Gedicht...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ja, das geht mir auch nahe und wir konnten es als Ehepaar ja deutlich erfahren (wir haben allerdings "nur " Galater 5:13b eingraviert). Aber einige junge Paare kenne ich noch, die diesen Tiefgang lieben und leben. Alles andere zerbricht bei Belastung, das ist klar (deswegen hängt das Gedicht auch zur täglichen Erinnerung über meinem Schreibtisch). Danke für den Hinweis auf "Jesus nur alleine bleibt das Losungswort", habe sogar eine Chorversion gefunden!
  • Sehr ergreifend, danke ! Ich befürchte, wenn das 2014 einer an seine Freundin schriebe, wäre er als Spinner abgeschrieben - wäre wohl uncool. Klar ist auch, dass bei Schwierigkeiten kein gemeinsames Bewältigen mehr angezeigt ist, sondern Trennung, z.B. wenn jemand krank oder arbeitslos ist oder Probleme hat. Ich denke, wir können uns von der Haltung etwas abschneiden - gerade für heute. Erinnert mich an "Jesus geh' voran auf der Lebensbahn" - leider auch sehr unmodern. Gut finde ich auch den [lexicon]Text[/lexicon] von "Jesus nur alleine bleibt das Losungswort" - sehr alt, aber tauglich als Motto für eine christliche Ehe. Ich kenne einen Fall, wo sich Ehepartner in den Ring eingraviert haben, dass der Herr Jesus "in allen Dingen den Vorrang habe" bzw. wörtlich aus der Elberfelder "damit er in allem den Vorrang habe". Damit ist eine gute Basis gelegt.
    P.
  • Ein kurzes Gedicht...

    Ich möchte Euch ein kurzes Gedicht zur Hand geben, was ein Vorfahr meiner Kirstin im Jahr 1866 seiner späteren Ehefrau schrieb:

    Mit Dir gehen durch den Ernst des Lebens
    Ohne Furcht vor dem, was kommen mag,
    Unter uns recht einig und ergeben,
    Tracht ich nur von ganzem Herzen nach.
    Jede Zeit, wie sie sich mög' entfalten,
    Ernst und freudig Lieb' und Treu fest halten.

    Können auch nicht immer unsere Pfade
    Reich an Rosen, ohne Dornen sein,
    Ach, Geliebte, wenn nur Gottes Gnade
    Mit uns geht, daß wir nicht allein
    Pilgern müssen unsre Bahn stets weiter,
    Erhalt uns, Gott, Du bist ja unser Leiter!

    Mich beschämt diese würdige Gottesfurcht immer wieder!