"יצב" in 2.Mose 14:13

  • Hallo Oliver,

    man merkt: es wird sehr intensiv mitgedacht ! Wenn man sich die [lexicon]Übersetzung[/lexicon] der beiden Wörter NaZaBh (sorry mein hebr. Zeichensatz geht gerade nicht, daher dt. Umschrift) und aMaD in der griech. [lexicon]Übersetzung[/lexicon] ansieht, stellt man fest, dass ISTHMI für beide oft gebraucht wird (also "stehen"), 23 Mal für erstes und 343 für zweites Wort. Das kommt daher, weil aMaD im AT viel häufiger vorkommt (578x), NaZaBh ja nur 76x.
    Also NaZaBH wird sehr oft mit ISTHMI oder einem davon abgeleiteten Wort mit Präfix übersetzt. Das gilt auch für aMaD. Als erstes Ergebnis kann man daher festhalten, dass die Begriffe in der Behandlung durch die LXX nahezu synonym (gleichbedeutend) übersetzt wurden.

    Wenn man beide Wörter in einem Satz hat, müsste der Unterschied klar werden. Allerdings ist dies m.E. an den Stellen ein synonymer Parallelismus:

    Isaiah 3:13 Jehova steht da, um zu rechten; und er tritt auf, um die Völker zu richten.
    Isaiah 21:8 und er rief wie ein Löwe: Herr, ich stehe auf der Turmwarte beständig bei Tage, und auf meinem Wachtposten stehe ich da alle Nächte hindurch!

    Somit bliebe 1Sam 19,20 als echte Stelle übrig, wo man einen Unterschied ausmachen könnte, der in der LXX aber auch kaum herausgestellt wird: "καὶ Σαμουηλ εἱστήκει καθεστηκὼς"

    Also mein Resümee: beide Begriffe sind nahezu gleichbedeutend, einen möglichen Unterschied gibt es sicher, aber ich kann ihn nicht klar erkennen, da er recht gering zu sein scheint. Weitere Ideen ?
    Bis hoffentlich bald !
    P.
  • Lieber Peter, noch eine Frage zur weiteren Eingrenzung: für "still stehen" wird ja m.E meist "עֲמֹ֖ד" verwendet, kannst Du mir da helfen, inwieweit das bei der Eingrenzung hilft? Mir geht es um die übliche Verwendung der Begrifflichkeite... Vorab herzlichen Dank &Gruß, Oliver

    WTT Genesis 19:17 וַיְהִי֩ כְהוֹצִיאָ֙ם אֹתָ֜ם הַח֗וּצָה וַ֙יֹּאמֶר֙ הִמָּלֵ֣ט עַל־נַפְשֶׁ֔ךָ אַל־תַּבִּ֣יט אַחֲרֶ֔יךָ וְאַֽל־תַּעֲמֹ֖ד בְּכָל־הַכִּכָּ֑ר הָהָ֥רָה הִמָּלֵ֖ט פֶּן־תִּסָּפֶֽה׃
    WTT Genesis 24:31 וַיֹּ֕אמֶר בּ֖וֹא בְּר֣וּךְ יְהוָ֑ה לָ֤מָּה תַעֲמֹד֙ בַּח֔וּץ וְאָנֹכִי֙ פִּנִּ֣יתִי הַבַּ֔יִת וּמָק֖וֹם לַגְּמַלִּֽים׃
    WTT Genesis 45:9 מַהֲרוּ֮ וַעֲל֣וּ אֶל־אָבִי֒ וַאֲמַרְתֶּ֣ם אֵלָ֗יו כֹּ֤ה אָמַר֙ בִּנְךָ֣ יוֹסֵ֔ף שָׂמַ֧נִי אֱלֹהִ֛ים לְאָד֖וֹן לְכָל־מִצְרָ֑יִם רְדָ֥ה אֵלַ֖י אַֽל־תַּעֲמֹֽד׃
    WTT Leviticus 13:23 וְאִם־תַּחְתֶּ֜יהָ תַּעֲמֹ֤ד הַבַּהֶ֙רֶת֙ לֹ֣א פָשָׂ֔תָה צָרֶ֥בֶת הַשְּׁחִ֖ין הִ֑וא וְטִהֲר֖וֹ הַכֹּהֵֽן׃ ס
    WTT Leviticus 13:28 וְאִם־תַּחְתֶּיהָ֩ תַעֲמֹ֙ד הַבַּהֶ֜רֶת לֹא־פָשְׂתָ֤ה בָעוֹר֙ וְהִ֣וא כֵהָ֔ה שְׂאֵ֥ת הַמִּכְוָ֖ה הִ֑וא וְטִֽהֲרוֹ֙ הַכֹּהֵ֔ן כִּֽי־צָרֶ֥בֶת הַמִּכְוָ֖ה הִֽוא׃ פ
    WTT Leviticus 18:23 וּבְכָל־בְּהֵמָ֛ה לֹא־תִתֵּ֥ן שְׁכָבְתְּךָ֖ לְטָמְאָה־בָ֑הּ וְאִשָּׁ֗ה לֹֽא־תַעֲמֹ֞ד לִפְנֵ֧י בְהֵמָ֛ה לְרִבְעָ֖הּ תֶּ֥בֶל הֽוּא׃
    WTT Leviticus 19:16 לֹא־תֵלֵ֤ךְ רָכִיל֙ בְּעַמֶּ֔יךָ לֹ֥א תַעֲמֹ֖ד עַל־דַּ֣ם רֵעֶ֑ךָ אֲנִ֖י יְהוָֽה׃
    WTT Deuteronomy 24:11 בַּח֖וּץ תַּעֲמֹ֑ד וְהָאִ֗ישׁ אֲשֶׁ֤ר אַתָּה֙ נֹשֶׁ֣ה ב֔וֹ יוֹצִ֥יא אֵלֶ֛יךָ אֶֽת־הַעֲב֖וֹט הַחֽוּצָה׃
    WTT 1 Samuel 20:38 וַיִּקְרָ֤א יְהֽוֹנָתָן֙ אַחֲרֵ֣י הַנַּ֔עַר מְהֵרָ֥ה ח֖וּשָׁה אַֽל־תַּעֲמֹ֑ד וַיְלַקֵּ֞ט נַ֤עַר יְהֽוֹנָתָן֙ אֶת־(הַחֵצִי) [הַ֣חִצִּ֔ים] וַיָּבֹ֖א אֶל־אֲדֹנָֽיו׃
    WTT Psalm 10:1 לָמָ֣ה יְ֭הוָה תַּעֲמֹ֣ד בְּרָח֑וֹק תַּ֜עְלִ֗ים לְעִתּ֥וֹת בַּצָּרָֽה׃
    WTT Psalm 33:11 עֲצַ֣ת יְ֭הוָה לְעוֹלָ֣ם תַּעֲמֹ֑ד מַחְשְׁב֥וֹת לִ֜בּ֗וֹ לְדֹ֣ר וָדֹֽר׃
    WTT Psalm 102:27 הֵ֤מָּה׀ יֹאבֵדוּ֮ וְאַתָּ֪ה תַ֫עֲמֹ֥ד וְ֭כֻלָּם כַּבֶּ֣גֶד יִבְל֑וּ כַּלְּב֖וּשׁ תַּחֲלִיפֵ֣ם וְֽיַחֲלֹֽפוּ׃
    WTT Proverbs 25:6 אַל־תִּתְהַדַּ֥ר לִפְנֵי־מֶ֑לֶךְ וּבִמְק֥וֹם גְּ֜דֹלִ֗ים אַֽל־תַּעֲמֹֽד׃
    WTT Ecclesiastes 8:3 אַל־תִּבָּהֵ֤ל מִפָּנָיו֙ תֵּלֵ֔ךְ אַֽל־תַּעֲמֹ֖ד בְּדָבָ֣ר רָ֑ע כִּ֛י כָּל־אֲשֶׁ֥ר יַחְפֹּ֖ץ יַעֲשֶֽׂה׃
    WTT Isaiah 59:14 וְהֻסַּ֤ג אָחוֹר֙ מִשְׁפָּ֔ט וּצְדָקָ֖ה מֵרָח֣וֹק תַּעֲמֹ֑ד כִּֽי־כָשְׁלָ֤ה בָֽרְחוֹב֙ אֱמֶ֔ת וּנְכֹחָ֖ה לֹא־תוּכַ֥ל לָבֽוֹא׃
    WTT Jeremiah 15:19 לָכֵ֞ן כֹּֽה־אָמַ֣ר יְהוָ֗ה אִם־תָּשׁ֤וּב וַאֲשִֽׁיבְךָ֙ לְפָנַ֣י תַּֽעֲמֹ֔ד וְאִם־תּוֹצִ֥יא יָקָ֛ר מִזּוֹלֵ֖ל כְּפִ֣י תִֽהְיֶ֑ה יָשֻׁ֤בוּ הֵ֙מָּה֙ אֵלֶ֔יךָ וְאַתָּ֖ה לֹֽא־תָשׁ֥וּב אֲלֵיהֶֽם׃
    WTT Daniel 11:17 וְיָשֵׂ֣ם׀ פָּ֠נָיו לָב֞וֹא בְּתֹ֧קֶף כָּל־מַלְכוּת֛וֹ וִישָׁרִ֥ים עִמּ֖וֹ וְעָשָׂ֑ה וּבַ֤ת הַנָּשִׁים֙ יִתֶּן־ל֣וֹ לְהַשְׁחִיתָ֔הּ וְלֹ֥א תַעֲמֹ֖ד וְלֹא־ל֥וֹ תִהְיֶֽה׃
    WTT Obadiah 1:14 וְאַֽל־תַּעֲמֹד֙ עַל־הַפֶּ֔רֶק לְהַכְרִ֖ית אֶת־פְּלִיטָ֑יו וְאַל־תַּסְגֵּ֥ר שְׂרִידָ֖יו בְּי֥וֹם צָרָֽה׃
  • Ja, genau ! Ich denke, diesen Übertrag auf uns kann man so ziehen, Oliver. Wir müssen uns die Angst und Hektik damals vor Augen halten, da war es wichtig, daran zu erinnern, dass Gott die Sache in der Hand hat und die angefangene Sache zu Ende bringen wird, er hatte das ja zugesagt. Bevor es weiterging, sollten die Israeliten innehalten und durch die Ansage von Mose von eigenen vorschnellen Aktionen (z.B. in's Meer rennen, ergeben, selbst kämpfen - egal was) abstehen und die zugesicherte Rettung des Herrn abwarten. Die kam dann, indem Mose das Meer teilte - ich denke nicht, dass damit jemand gerechnet hat. So ist es auch heute, es gibt ungeahnte Möglichkeiten, wie der Herr die Seinen zum Ziel bringt, wenn Gott groß genug ist, ein Meer zu teilen, dann gibt es auch heute ungeahnte Möglichkeiten für ihn. Vertrauen vorausgesetzt.
    Peter
  • Lieber Peter, ok, das erklärt es ganz gut. Statt kopflos eigene Lösungen zu suchen sollchen wir abwarten, dass der HERR einen Ausweg schenkt. Sobald dieser aber durch Sein Wirken oder durch sein Wort klar ist, sollen wir handeln (V15). Mir ging es einfach darum, diese Begenheit sprachlich abzuklopfen und denke, dass wir einer Meinung sind, dass wir uns in Fällen, wo Sein Wort und konkrete Anweisungen/Auswege für bestimmte Probleme zeigt, umgehend unter Gebet handeln sollen statt still zu stehen; einverstanden?
  • Hallo Oliver,

    der Targum meint an dieser Stelle, dass einige der Israeliten aus Angst sozusagen blind in Richtung Meer liefen und Mose sollte sie zum Stillstand bringen. Ob das so war, weiß ich nicht. הִתְיַצְבוּ (still stehen) meint m.E., dass die Israeliten innehalten und den Kampf dem Herrn überlassen sollten, da sie jetzt selbst erwiesenermaßen machtlos sind. Sie könnten aber ruhig sein, denn der Herr würde für sie streiten (V.14). An dieser Stelle war wohl eine Lektion da und die Israeliten sollten sich klar werden, dass Mose im Auftrag Gottes erst das Meer teilen würde, damit sie durchziehen könnten, bis dahin mussten sie still abwarten, zunächst aber wollte Mose klarmachen, dass es der Kampf des Herrn ist und sie ihm erst vertrauen mussten.
    הִתְיַצְבוּ also als Aufforderung zum "hintzutreten, sich hinstellen; stehen, standhalten, bestehen, beistehen" (Pons).
    Wäre das ein Möglichkeit ?
    P.
    P.S. Der Targum sieht auch die Möglichkeit vor, dass die Israeliten sich den Ägyptern ergeben oder selbst kämpfen wollten, auch dem würde das "einhalten" bzw. "stillhalten" entgegengehalten werden können.
  • "יצב" in 2.Mose 14:13

    Meine Frage betrifft die Bedeutung oben genannter Vokabel unter Beachtung des Kontexts inkl. V15. Der Vers wird oft so verwendet, dass man - grundsätzlich - bei Problemen "unbeweglich stillstehen" und abwarten soll. Die Anwendung fällt mir aber doch schwer, wenn ich V15 hinzunehme, wo zu einer konkreten Handlung gefordert wird.

    Erst einmal der deutsche [lexicon]Text[/lexicon] des Zusammenhangs wegen:
    • "Und Mose sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht! Steht und seht die Rettung des HERRN, die er euch heute verschaffen wird; denn die Ägypter, die ihr heute seht, die werdet ihr fortan nicht mehr sehen in Ewigkeit."
    • "Und der HERR sprach zu Mose: Was schreist du zu mir? Rede zu den Kindern Israel, dass sie aufbrechen."
    Zusammenfassed würde ich "hith" mit "tretet hinzu", "haltet stand" oder "steht auf" (da sie evtl. auf der Erde schrien/beteten) übersetzen; was meint Ihr? Ich würde die erste Variante bevorzugen, wie auch in 2.Mose 8:16; 9:13...